Kriebelmücke Pferd

Kriebelmücken stellen eine ernste Gefahr für Pferde da. Ihr Biss kann zu einer allergischen Reaktion und einem sogenannten Sommerekzem führen, dass sehr qualvoll für die Pferde ist.

Kriebelmücken werden bis zu 6 Millimeter groß und wirken eher gedrungen. Sie stechen nicht wie die Stechmücken, sondern beißen ihren Wirt und saugen dann das sich in der Wunde sammelnde Blut auf. Sie werden deswegen als „Poolsauger“ bezeichnet. Während des Biss gelangt der Speichel der Kriebelmücke in die Wunde. Dieser verhindert die Blutgerinnung und erleichtert das Aufsaugen des Bluts für die Mücke. Beim Pferd führt der Speichel aber zu Juckreiz und Hautirritationen.

Und Tiere gehen anders mit Juckreiz um als Menschen, die die Wunde behandeln (mit Cremes, Gels oder Salben) und säubern können. Pferde hingegen scheuern juckende Stellen an Stallwänden oder wälzen sich im Dreck um den Juckreiz loszuwerden. Dadurch verschmutzt die Wunde und kann sich entzünden und eitern. Es entsteht ein sogenanntes Sommerekzem.

Zu schützende Körperbereiche

Bei einem Pferd sind vor allem die Ohrmuschel und die Bauchnaht beliebte Angriffsziele für Kriebelmücken.

Wann ist die Gefahr von Krieblemücken am größten?

Kriebelmücken sind in der Dämmerung unterwegs, d.h. kurz bevor es am Morgen hell wird und abends bevor die Sonner untergeht. Allerdings gibt es auch Ausnahmen z.b. in der Nähe von Mooren und Waldgebieten, wo mit einem durchgehenden Angriff zu rechnen ist.

Pferde vor Kriebelmücken schützen

Bei dem durch die Kriebelmückenbisse verursachten Sommerekzem handelt es sich um eine allergische Reaktion vom Typ I. Dies bedeutet, dass es schon sehr schnell nach Allergenkontakt zum Auftreten von Symptomen kommt. Zur Symptomausprägung kommt es allein durch Auftreten des Allergen. Sie kann also sehr gut durch Ausschalten des Allergieauslösers behandelt und verhindert werden. Wie kann man also Kriebelmücken von den Pferden fern halten und damit die Kriebelmückenstiche verhindern?

  • nicht in der Dämmerung (morgens vor Sonnenaufgang und abends vor Sonnenuntergang) mit dem Pferd draußen sein
  • Habitate der Kriebelmücken einschränken ( nasse Löcher einebnen, Misthaufen weit weg vom Auslauf, Pferdeäpfel einsammeln, …)
  • Ekzemdecke
  • Ohrenschutz, Fliegenschutzmaske, Fliegenhaube incl. Ohren
  • Spray (petAnimal Protect 2001 Anflugstopp)

 

Ekzemdecke

Busse Ekzemerdecke Strong
Bei einer Ekzemdecke handelt es sich um eine Schutzdecke für Pferde mit Sommerekzem. Mit der Decke werden die gefährdeten Körperregionen des Pferdes abgedeckt, so dass Kriebelmücken das Pferd nicht mehr angreifen können. Wichtig bei einer Ekzemdecke ist, dass sie gut sitzt, elastisch ist und sich das Pferd trotz der Decke gut bewegen kann.

 

Ohrenschutz, Fliegenhaube

Kerbl 323618 Fliegenhaube Classic, schwarz
Ein Ohrenschutz schützt, wie der Name schon sagt, die Ohren eines Pferdes vor Kriebelmücken, Fliegen und Bremsen. Deswegen werden sie oft auch als Fliegenhaube bezeichnet. Sind die Ohrenschützer elastisch ausgeführt, so passen diese sowohl für kleine als auch große Ohren.

 

Mückenschutzmittel

Rokale BremsenClean 750 ml - PferdeDeo BC Forte
Im Fachhandel gibt es spezielles Mückenschutz- oder Fliegenschutzmittel zur Anwendung bei Pferden. Diese Mittel überdekcen meistens mit einerm natürlichen Duft den Eigen- und Schweißgeruch der Pferde und verhindern so ein gezieltes Anfliegen von Fliegen, Bremsen und Kriebelmücken. Da es zu den verschiedenen Mittel oft unterschiedliche Erfahrungen gibt, sollte man einige Mittel ausprobieren, bis man eins gefunden hat, mit dem man Erfolge erzielen kann.