Mückenschutz Test: 21 Repellentien bei Stiftung Warentest (2014)

Stiftung Warentest hat in seiner Ausgabe 06/2014 einen Mückenschutz Test durchgeführt. In diesem Test wurden 21 Repellentien getestet. Das Ergebnis ist relativ ernüchternd: insgesamt konnten nur 4 Produkte mit der Endnote „gut“ abschneiden. Es lohnt sich also, Repellentien zu vergleichen, bevor man sich für eins entscheidet. Neben Repellentien sind auch Mückenarmbänder getestet worden.

Autan Protection Plus, Multi-Insektenschutz, Pumpspray, 100 ml

Der Testsieger ist das Autan Protection Plus Pumpspray. Allerdings schneiden auch das und gut ab. Weitere Details zum Test und zum Testergebnis werden hier vorgestellt.

Durchführung des Mückenschutz Tests

Für so einen Test braucht man immer eine tapfere Versuchsperson, die sich zum Stechen lassen zur Verfügung stellt. Die Versuchsperson ist bei dem Mückenschutz Test komplett eingehüllt, so dass nur ein nackter Arm – mit dem Repellent eingerieben – den Mücken, die im Labor herum schwirren, zur Verfügung steht. 5 Versuchspersonen sind bei dem Test insgesamt dabei. Damit die Versuche vergleichbar sind, wird jedes Repellent von den gleichen 5 Personen getestet.

Mückenschutz Test

50-70 Mücken (je nach Art) machen ebenfalls bei dem Test mit. Dabei sind Exemplare der Aedes aegypti (auch Gelbfiebermücke genannt), die hauptsächlich tagaktiv ist. Außerdem sind auch Mücken der Art Culex quinquefasciatus (die südliche Hausmücke, dämmerungs- und nachtaktiv) und der Art Anopheles gambiae (die nachtaktive Malariamücke) dabei. Für die Versuchspersonen besteht aber keine Gefahr sich mit Krankheiten anzustecken, da alle Mücken im Labor gezüchtet worden sind. Es gibt natürlich noch viel mehr Mückenarten, aber so ist das Spektrum der tag- und nachtaktiven Mücken gut abgedeckt.

Auch nach dem ersten Stich müssen die Versuchspersonen weiter still halten. Erst wenn die Wirksamkeit des Repellents deutlich nachlässt, wird der Mückenschutz Test abgebrochen. Die Gelbfiebermücke darf dafür 3x stechen, während der Test schon nach dem 2. Stich der Malariamücke abgebrochen wird. Das liegt daran, dass die tagaktiven Gelbfiebermücken sehr aggressiv sind und besonders schnell zustechen.

Testkriterien

Wie gut ein Repellent wirkt, merkt die Versuchsperson natürlich sofort. Um dies aber auch objektiv messen zu können, wird die Zeit gemessen, die es dauert, bis die erste Mücke zusticht. Auch die Zeit bis zum zweiten und zum dritten Stich wird dokumentiert. Laut Herstellern sollten die meisten Repellentien Mückenstiche bis zu 8 Stunden lang abwehren. Die wirklichen gemessenen Zeiträume gehen in das Testergebnis ein.

Wie kommt nun die Endnote zustande? Am wichtigsten ist der Mückenschutz, d.h. wie viele Mückenstiche die Versuchspersonen trotz Repellent wie schnell bekommen haben. Dies bestimmt 50% der Gesamtnote.

Repellentien Test

Neben der Wirksamkeit eines Repellents sind auch Nebenwirkungen, wie das Reizen von Schleimhäuten und Augen, von Bedeutung für das Endergebnis. Außerdem haben die Versuchspersonen die Gerüchsbelästigung bewertet. Die gesundheitlichen Auswirkungen bestimmen 25% der Note.

Auch die Deklaration ist wichtig. Herstellerangaben wurden geprüft und diese gehen zu 10% in die Endnote ein.

Weitere 10% der Note setzen sich aus der Handhabung zusammen. In diese fällt auch die Gebrauchsanleitung. Häufig gibt es keine Dosierhinweise auf den Repellentien oder nur sie sind komplett unsinnig. Manche, wie z.B. Greensect und Noskito, empfehlen eine viel zu große Menge, so das meiste herunter tropft. Die Versuchspersonen haben zusätzlich das Entnehmen und Auftragen sowie das Hautgefühl bewertet. Das Entnehmen und Auftragen ist hierbei das wichtigste Kriterium.

Die restlichen 5% kommen aus der Bewertung der Textilschonung, da einige Repellentien Kleidung durchaus auch dauerhaft schädigen können.

Zusammenfassung:

  • 50% Mückenschutz
  • 25% Gesundheit
  • 10% Handhabung
  • 10% Deklaration
  • 5% Textilschonung

Einschränkungen

Die Wirksamkeit des Mückenschutzmittels ist so wichtig, dass die Gesamtnote nicht besser sein kann als die Einzelnote des Mückenschutzes. Eine mangelhafte Deklaration wird so schlecht eingestuft, dass das Gesamtergebnis dann nicht besser sein kann.

Ergebnisse

DEET-haltige Repellentien

Nicht jedes Repellent schützt gleich gut vor allen Mückenarten. Am besten gegen alle Mücken schützen aber die DEET-haltige Repellentien Nobite und Anti Brumm Forte. Besonders lange schützen die Mittel gegen Malariaüberträger und sollten so für einen Tropenurlaub mit eingeplant werden. Nobite enthält eine höhere Konzentration an DEET und ist in starken Malariagebieten so oft das Mittel der ersten Wahl.

Der Nachteil von DEET ist, dass es schleimhautreizend ist und so gesundheitlich nicht besonders gut abschneidet. Was für den Tropenurlaub das richtige ist, ist also eventuell für zuhause nicht die beste Wahl.

Icaridin-haltige Repellentien

Icaridin ist nicht so schädlich wie DEET. Am wenigsten schleimhautreizend ist das Autan Mückenschutz Junior Gel, das nur 10% Icaridin enthält. Leider ist hier die Wirkamkeit aber auch nur ausreichend. Am besten und als Testsieger schneidet damit Autan Insektenschutz Protection Plus ab, was eine etwas höhere Icaridin Konzentration hat.

Die ersten 4 Plätze des Mückenschutz Tests

  1. Autan Protection Plus, Multi-Insektenschutz, Pumpspray, 100 ml

    Der erste Platz geht, wie schon erwähnt, an das Autan Insektenschutz Protection Plus Pumpspray mit dem Wirkstoff Icaridin. Als Gesamtbewertung erhält das Repellent eine glatte 2,0 und damit die Note „gut“. Auch in seiner Mückenschutz-Wertung konnte Autan die Note „gut“ (1,7) erziehlen. Das gleiche gilt für die Handhabung (1,7) und die Textilschonung (1,8). Nur „befriedigend“ konnten die Gesundheit (2,6) und die Deklaration (2,7) bewertet werden. Der aktuelle Preis von Autan Insektenschutz Protection Plus Pumpspray liegt bei Amazon bei EUR 9,95.

  2. Dicht hinter dem Autan Mückenspray folgt  auf Platz 2 (im Test aus dem Jahr 2010 noch Testsieger). Anti Brumm Forte benutzt DEET als Wirkstoff und schneidet mit der Gesamtnote „gut“ (2,2) ab und liegt damit hinter Autan, obwohl seine Wirksamkeit mit „sehr gut“ (1,5) bewertet wurde und damit besser ist als der Testsieger. In fast allen anderen Punkten schneidet Anti Brumm Forte bei dem Mückenschutz Test sehr ähnlich wie Autan ab. Den Punktabzug gab es aber bei dem Thema Gesundheit. Anti Brumm Forte hat ein stark schleimhautreizendes Potential und konnte so in dem Punkt nur die Note „ausreichend“ (3,6) erziehlen. Der aktuelle Preis von Anti Brumm Forte bei Amazon liegt bei .
  3. NOBITE Hautspray, Insektenabwehrmittel zum Auftragen auf die Haut (100 ml)

    Platz 2 ist doppelt belegt, da das Nobite Hautspray mit der gleichen Endnote („gut“, 2,2) wie Anti Brumm Forte abschneiden konnte. Seine Wirkung gegen Mücken wird mit der Note „sehr gut“ (1,3) sogar noch besser bewertet. Da Nobite in allen anderen Punkten aber leicht schlechter als Anti Brumm Forte abschneidet, ist die Gesamtnote am Ende die gleiche. Auch Nobite enthält DEET. Der aktuelle Preis von Nobite Hautspray bei Amazon liegt bei EUR 11,13.

  4. Anti Brumm naturel Pumpzerstäuber, 150 ml

    Das vierte Repellent, das mit der Note „gut“ abschneiden konnte, ist ein weiteres Produkt aus dem Hause Anti Brumm: Anti Brumm Naturel auf Platz 4 mit der Endnote 2,5. Es arbeitet mit dem Wirkstoff Citriodiol. Die Wirkung gegen Mücken wird noch als „gut“ (2,1) bewertet, allerdings hilft es kaum gegen nachtaktive Mücken. Trotz seines Namens „Naturel“ ist es stark schleimhautreizend („ausreichend“, 3,8 für die Gesundheit) und nicht sehr textilschonend („befriedigend“, 3,1). Der aktuelle Preis von Anti Brumm Naturel bei Amazon liegt bei EUR 15,39.

Die restlichen Ergebnisse

Die restlichen getesteten 17 Repellentien haben schlechter abgeschnitten. Drei konnten die Gesamtnote „befriedigend“ erreichen. Zwei darunter (Greensect Anti Insekten Spray und Noskito Intensiv-Schutz vor Mücken) hatten aber noch eine „gute“ Wirkung gegen Mücken.

Neun weitere Repellentien haben die Note „ausreichend“ bekommen. Keins davon konnte besser als „ausreichend“ gegen Mücken schützen. Punkten konnten aber einige bei der Handhabung und der Textilschonung.

Die restlichen fünf Repellentien konnten nur die Note „mangelhaft“ bekommen, was in den meisten Fällen an einer mangelhaften Wirkung gegen Mücken  und/oder der Deklaration lag.

Anti-Mücken-Armbänder

Neben den Repellentien sind auch Anti-Mücken-Armbänder getestet worden. Laut Hersteller soll es reichen, wenn man diese bunten Kunststoffarmbänder einfach nur trägt und diese geben dann ätherische Öle ab, die die Mücken vertreiben sollen. Allerdings musste Stiftung Warentest ein vernichtendes Urteil fällen: die Anti-Mücken-Armbänder bieten gar keinen Schutz gegen Mücken.

Sechs verschiedene Modelle worden getestet und bis zum dritten Stich hat es im Schnitt 29 Sekunden gedauert – und das beim „besten“ Armband. Die anderen fünf haben noch schlechter abgeschnitten.

Fazit

Aus dem Mückenschutz Test kann man mitnehmen, dass leider die wenigsten Repellentien (und gar keine Armbänder) wirklich gut gegen Mücken wirken. Wenn man sich nicht gerade in einem großen Malariagebiet aufhält, ist wohl Autan Insektenschutz Protection Plus Pumpspray die erste Wahl. Für eine wirklich starke Mückenplage oder für einen Urlaub in den Tropen sollte man dann eher  oder  nehmen.

Das wichtigste Ergebnis aus dem Mückenschutz Test ist aber wohl, dass man sich gut über die verschiedenen Repellentien informieren sollte, bevor man sich für eins entscheidet, da es große Unterschiede gibt.